FILME
A - Z
Action
Thriller
Komödie
Horror
Drama
SF/Fantasy
Western
BOND
Trick

STARS
A - Z
Actor
Actress

MENU
Home
Impressum
Kontakt
Links
Kylie Minogue
Name:Kylie Ann Minogue
Geburtstag:28.05.1968
Geburtsort:Melbourne, Victoria, Australien
Links: IMDB
Offizielle Seite
Kylie Minogue auf Amazon

Autogrammadresse:
Kylie Minogue
c/o Terry Blamey Mgmt
PO Box 13196
London SW6 4WF
ENGLAND

Biographie:
Kylie Minogue war das erste von drei Kindern. Ihr Vater Ron, ein Australier in fünfter Generation, war als Buchhalter tätig. Kylies Mutter Carol, die aus Wales eingewandert war, arbeitete bis zur Geburt ihrer Kinder als Balletttänzerin.

Kylies Bruder Brendan (* 1983) ist heute Kameramann im australischen Fernsehen. Ihre jüngere Schwester Danielle (* 1971), genannt Dannii, ist ebenfalls Sängerin und Schauspielerin.

Von 2002 bis 2007 war Minogue mit dem französischen Filmschauspieler Olivier Martinez liiert.

Sowohl Kylie als auch Dannii traten bereits als Kinder in australischen Fernsehsendungen auf. Kylie spielte 1980 im Alter von 11 Jahren in der Fernsehserie The Sullivans ihre erste Rolle. Später folgten die Serien Skyways und The Henderson Kids. Mit der Rolle der Charlene Mitchell in der TV-Soap Nachbarn (Neighbours) an der Seite von Jason Donovan, mit dem sie zu diesem Zeitpunkt auch privat liiert war, gelang ihr 1986 der große Durchbruch – bis dahin war Dannii die bekanntere der Minogue-Schwestern. Kylie Minogues Popularität in Australien wuchs durch die Serie enorm an, aber auch Neighbours selbst profitierte von der positiven Ausstrahlung der neuen Darstellerin. Denn erst mit der Storyline über die romantische Liebesbeziehung zwischen Charlene und Scott, dem von Jason Donovan verkörperten Charakter, erzielte die schon mal abgesetzte Seifenoper höhere Einschaltquoten und wurde ab 1987 dann auch in Großbritannien ausgestrahlt. Minogue selbst erhielt für ihre Darstellung in den Jahren 1987 bis 1989 insgesamt sechs Logie Awards – dem jährlich vergebenen Preis des australischen Fernsehens – darunter 1988 den Gold Logie als beliebteste Person im australischen Fernsehen.

Bereits 1987 sang Kylie Minogue im Rahmen eines Fußballbenefizspiels, bei dem sie zusammen mit anderen Darstellern von Neighbours auftrat, den Little-Eva-Hit The Loco–Motion. Daraufhin erhielt sie vom australischen Plattenlabel Mushroom einen Plattenvertrag. Ihre Coverversion wurde als Locomotion im selben Jahr veröffentlicht und schaffte den Sprung auf Platz 1 der australischen Charts. Der Song verblieb dort sieben Wochen und verkaufte sich so gut, dass er nicht nur zur erfolgreichsten Single des Jahres, sondern zur erfolgreichsten des gesamten Jahrzehnts wurde.

Aufgrund des großen Erfolgs, den Kylie Minogue in Australien hatte, wurde die damals 19-jährige vom englischen Produzententeam Stock Aitken Waterman (kurz SAW) und deren hauseigener Plattenfirma PWL (Pete Waterman Ltd.) unter Vertrag genommen. Ihre erste internationale Singleveröffentlichung I Should Be So Lucky wurde 1988 ebenso ein weltweiter Hit wie das von SAW noch mal neu abgemischte The Loco–Motion. Das erfolgreiche Produzententrio, das fließbandartig Hits produzierte und sich folgerichtig als „Hit Factory“ (dt. „Hit-Fabrik“) bezeichnete, verhalf Minogue dann im selben Jahr mit Got to Be Certain und Je ne sais pas pourquoi zu weiteren Charthits. Auch ihr erstes Album, einfach Kylie betitelt, war sehr erfolgreich und verkaufte sich weltweit über 7 Millionen mal – in Großbritannien war es das meistverkaufte Album des Jahres 1988.

Besonders erfolgreich war Kylie Minogue in den späten 80er Jahren auch in Japan. Dort spielte sie mit ihrer Disco in Dreams-Tour in den größten Arenen des Landes. Ihre nur auf dem japanischen Markt erschienene Single Turn It into Love (1989) hielt sich ganze zehn Wochen auf Platz 1 der Hitparade. In den USA wurde hingegen The Loco–Motion zu ihrem größten Erfolg und schaffte es bis auf Platz 3 der Billboard-Charts. Sogar in der DDR erschien bei Amiga eine EP mit vier ihrer größten Hits.

Minogue, von der Musikkritik spöttisch als „Singing Budgie“ (dt. „singender Wellensittich“) bezeichnet, genoss die Sympathie der zumeist jugendlichen Plattenkäufer und konnte einen Charterfolg nach dem anderen verbuchen. Ihre Veröffentlichungen verkauften sich hervorragend, sodass sie zum erfolgreichsten Musikact wurde, den Stock Aitken Waterman je produzierten. Um sich ganz ihrer Musikkarriere zu widmen, verließ Kylie im Juli 1988 Neighbours. Allerdings nahm sie kurz darauf mit ihrem ehemaligen Serienkollegen Jason Donovan, der nun ebenfalls eine Popkarriere anstrebte, das Duett Especially for You auf. Mit dieser weltweit erfolgreichen Single erreichte die Kylie-Euphorie dann zum Jahreswechsel 1988/89 ihren vorläufigen Höhepunkt. Das Interesse an Minogues Veröffentlichungen ließ in Europa, den USA und auch in ihrer australischen Heimat im Verlauf des Jahres 1989 dann langsam nach. So wurde zwar Hand on Your Heart, die erste Single aus ihrem zweiten Album Enjoy Yourself (1989), noch ein großer Hit, aber schon Wouldn’t Change a Thing und Never Too Late schafften nur noch in Großbritannien den Sprung auf die vordersten Ränge der Charts. Mit Enjoy Yourself konnte die Sängerin dann auch nicht mehr an den Erfolg ihres Debüts anknüpfen – das Album verkaufte sich aber dennoch weltweit immerhin 4 Millionen mal.

Ihr Debüt als Filmschauspielerin gab Minogue 1989 in The Delinquents – ein Box-Office-Erfolg in Australien und Großbritannien. Der Film wurde mit dem Minogue-Song Tears on My Pillow, der es im Januar 1990 auf Platz 1 der britischen Singlecharts schaffte, beworben. Bei dem Lied handelt es sich um eine Coverversion von Little Anthony & The Imperials aus dem Jahre 1958.
Info:
Nach dem eher mäßigen Erfolg von Body Language legte Kylie Minogue im Herbst 2004 mit Ultimate Kylie ihr zweites, offizielles Greatest-Hits-Album nach. Die 2 CDs umfassende Rückschau auf ihr bisheriges musikalisches Schaffen wurde zusammen mit den zwei neuen Songs I Believe in You und Giving You Up veröffentlicht. Vor allem I Believe in You, das die Sängerin mit den Scissor Sisters aufnahm, entwickelte sich zu einem Hit, der Minogues Erfolgsserie in den internationalen Charts weiterführte und ihr im vierten Jahr in Folge eine Grammy-Nominierung in der Kategorie Best Dance Recording einbrachte. Eine Retrospektive ganz anderer Art bot die Ausstellung Kylie: An Exhibiton. Die Wanderausstellung tourte 2005 durch Australien und zeigte Kostüme und Outfits, die Minogue in ihrer fast zwanzigjährigen Karriere zu einer Stil-Ikone werden ließen. Allein im Arts Centre Melbourne wurden von Januar bis April 2005 fast 300.000 Besucher gezählt.

Mit Showgirl – The Greatest Hits Tour ging Minogue im Frühjahr 2005 auf Welttournee und gab auch drei ausverkaufte Konzerte in Deutschland. Geplant als ihre bislang größte Tour, musste die Sängerin nach Beendigung der europäischen Termine den australischen Teil der Tour im Mai 2005 überraschend absagen, da bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde. Nach dem Bekanntwerden der Krankheit und dem dadurch weltweit ausgelösten Medienecho stieg die Zahl der Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchungen in Minogues Heimatland Australien enorm an. Mediziner sprachen deshalb von einem „Kylie-Effekt“, durch den sich 40 Prozent mehr Frauen zu einer Mammografie anmeldeten als sonst üblich. Minogue selbst wurde am 20. Mai 2005 in einer Melbourner Klinik erfolgreich operiert und unterzog sich anschließend in Paris, der Heimat ihres damaligen Lebensgefährten Olivier Martinez, einer sechsmonatigen Chemotherapie. Auf DVD wurde indes ein Live-Mitschnitt der Showgirl-Tour veröffentlicht, der im Mai 2005 in der Earls Court Arena in London aufgenommen wurde. Zu Weihnachten 2005 erschien zudem mit Over the Rainbow Minogues erste Veröffentlichung, die nur als digitaler Download erhältlich war. Bei dem Stück handelt es sich um eine Live-Version dieses durch Judy Garland bekannt gewordenen Evergreens aus dem Film The Wizard of Oz, den Kylie Minogue auf ihrer Showgirl-Tour interpretierte.

Neben zahlreichen Werbeauftritten für internationale Modelabels wie H&M oder Agent Provocateur ist Kylie Minogue, die sich seit ihrer Kindheit für Mode und Design interessiert, seit 2001 mit mehreren eigenen Produktlinien aus dem Lifestyle-Bereich auf dem Markt. Zunächst gehört hierzu die Marke Love Kylie, unter der Minogue seit 2001 erfolgreich Damenunterwäsche veräußert. 2008 brachte Kylie Minogue eine Heimtextilien-Kollektion unter der Marke Kylie at home heraus. Zum Sortiment gehören Bettwäsche, Bettüberwürfe, Vorhänge und Kissen, die aus Organza, Taft oder Seide bestehen und aufwendig verziert worden sind. Kylie at home ist allerdings nur in britischen Warenhäusern käuflich zu erwerben. International ist Kylie Minogue hingegen im Parfümeriemarkt, wie zuvor schon ihre Gesangskolleginnen Jennifer Lopez oder Celine Dion, mit Damendüften erfolgreich. In Zusammenarbeit mit dem Kosmetikhersteller Coty hat die Australierin seit 2006 drei Duftlinien kreiert und auf den Markt gebracht:

2006 Darling
2007 Sweet Darling
2008 Showtime

Neben dem Parfüm gehören zu der jeweiligen Linie auch Duschgel und Körperlotion.


Quelle: Wikipedia
Close Up Posters